Vitamin K

Vitamin K ist eine Sammelbezeichnung für eine große Gruppe von Stoffen mit ähnlicher biologischer Wirkung. Beim Erwachsenen wird der größte Teil des benötigten Vitamin K von den Darmbakterien hergestellt.

Wirkung:

Vitamin K fördert die Blutgerinnung und ist am Aufbau der Knochen beteiligt.

Mangelerscheinungen

treten auf bei einer gestörten Fettresorption (z. B. bei Gallensteinen, Lebererkrankung), Beeinträchtigung der Darmflora, z. B. nach Antibiotikabehandlung, oder Einnahme von Medikamenten, die die Aufnahme von Vitamin K in den Körper behindern.

Symptome:

Zahnfleischbluten
Blutungen aus kleinen Verletzungen halten länger an als 2 Minuten.

Bedarf:

70 Mikrogramm pro Tag (DGE-Empfehlung), normalerweise durch die Vitamin-K-Produktion der Darmbakterien gedeckt. Ein erhöhter Bedarf besteht bei älteren Menschen mit Osteoporose (Knochenschwund).
Eine Überdosierung aus der Nahrung ist nicht möglich.

Quellen:

Grünkohl Rosenkohl
Spinat Fenchel
Kiwi Haferflocken
Avocado

 

Kategorie: Vitamine
© 1997-2018 | -