CBD Blüten in Deutschland kaufen – In welchem Shop günstig, legal & seriös bestellen?

CBD Blüten gehören zu den neuen Trends rund um den Hanf. Der Grund liegt in ihrer Vielseitigkeit: Sie lassen sich pur rauchen, aber auch weiterverarbeiten, etwa zu Salben. In ihrer unverarbeiteten Form sind sie CBD in der reinsten Form. Damit können sie gezielt gegen viele Probleme eingesetzt werden, ohne den Geldbeutel der Verbraucher zu sehr zu belasten.

CBD Blüten günstig kaufen – Shop Liste

In unsere CBD Blüten Shop Liste stellen wir Ihnen alle uns bekannten seriösen CBD Blüten Shops für Deutschland, Österreich und die Schweiz vor.

CBD Blüten bestellen

CBD Blüten günstig bestellen. Empfehlenswerte Shops:

CBDShop24

⭐⭐⭐⭐⭐

  • 15 verschiedene CBD Blüten zur Auswahl
  • Auch erhältlich: CBD Pollen & CBD Hash
  • Hochwertige Produkte
Bestellen

Preise ab 12,99€ pro 1 g

cbdnol

⭐⭐⭐⭐⭐

  • 22 verschiedene CBD Blüten zur Wahl
  • Auch erhältlich: CBD Pollen
  • Sehr günstige Preise
  • EU-zertifizierter Nutzhanf
Bestellen

Preise ab 20,00€ pro 2 g

CBD Blüten

Was sind CBD Blüten?

CBD gehört zu den Hanfwirkstoffen, ist jedoch nicht psychoaktiv: Cannabidiol, wie es ausgeschrieben heißt, ist in dieser Hinsicht völlig harmlos. Damit ist es der genaue Gegenspieler des zweiten wichtigen Hanfwirkstoffes THC. Mittlerweile ist CBD in vielerlei Arten erhältlich, beispielsweise als Extrakt im CBD-Öl. Doch auch CBD Blüten werden immer beliebter. Der Grund: Sie sind CBD in seiner reinsten Form.

Zwar beinhalten auch die anderen Pflanzenteile Hanfwirkstoffe, etwa Stängel oder Blätter. Doch die Blüten weisen besonders viel davon auf. Dabei zeigt Hanf eine Besonderheit: Nur die weiblichen Pflanzen entwickeln überhaupt Blüten. Und noch etwas ist zum Verständnis wichtig. Es gibt viele verschiedene Hanfsorten, welche sich durch einen unterschiedlich hohen Gehalt an Inhaltsstoffen auszeichnen. Ob also die Blüten viel oder wenig CBD enthalten, liegt an der Hanfsorte allgemein und an den klimatischen Bedingungen, unter denen die Zucht vonstatten geht.

CBD Blüten zeichnen sich zudem dadurch aus, dass sie nicht weiterverarbeitet wurden. Nach der Ernte durchlaufen sie deshalb keinen weiteren Produktionsprozess. Das ist wichtig, um zu verstehen, weshalb Blüten als CBD in Reinform gelten: Weil es keine Weiterverarbeitung gibt, gibt es auch keinerlei weiteren Verunreinigungen. Hinzu kommt die Tatsache, dass hier wirklich das gesamte Spektrum der Hanfinhaltsstoffe enthalten ist: Neben CBD sind das die anderen Cannabinoide, etwa CBG oder CBN, aber auch Terpene und Flavonoide. All das ließ die CBD Blüten in den letzten Jahren zu wahren Verkaufsschlagern werden.

Was ist der Unterschied gegenüber CBD Öl, Kristallen und Liquid?

CBD Öl beinhaltet einen CBD Extrakt, ebenso wie CBD Kristalle oder auch CBD Liquid. Inzwischen sind zwar die Verfahren zur CBD Extraktion schonend und erfolgen besonders sorgfältig, um mögliche Verunreinigungen auszuschließen. Dennoch handelt es sich in allen Fällen um eine Weiterverarbeitung. Das ist der größte und wichtigste Unterschied zu den CBD Blüten: Sie werden nur getrocknet, aber nicht mehr verarbeitet.

CBD Öl, Kristalle und Liquid beinhalten Extrakt

CBD Kristalle sind hochkonzentriertes CBD, also ein Extrakt, im Idealfall mit Anteilen bis zu 99 % CBD. Das ist schon sehr rein, kann aber nie so rein sein wie die Blüten. Beim CBD Öl wiederum mischt der Hersteller den Extrakt mit einem Trägeröl. Dieser Extrakt ist je nach Art des Öls Vollspektrum, dann ist die ganze Bandbreite aller Hanfwirkstoffe darin enthalten. Aber auch Isolat ist möglich, dann ist das CBD-Öl ein wenig günstiger, weil ausschließlich CBD enthalten ist. Bei CBD Liquid schließlich handelt es sich um ein normales Liquid für die E-Zigarette. Ihm wird dann noch isoliertes CBD zugesetzt.

Damit sind CBD Blüten von allen CBD Produkten diejenigen, die am meisten naturbelassenen sind. Hinzu kommt aber noch ein weiterer Punkt: Die Art der Aufnahme und damit der biologischen Verfügbarkeit von CBD. CBD Blüten werden im allgemeinen pur geraucht oder mithilfe eines Vaporisators inhaliert. CBD Öl hingegen wird ebenso wie Kristalle im allgemeinen oral eingenommen.

Inhalieren ist effektiver

Bei oraler Einnahme geht eine Menge an CBD verloren: Weil CBD dabei erst durch den Verdauungstrakt muss, kommt es beim Verstoffwechseln zum Verlust eines Teils des wirkstoffes. Dem kann zwar gegengesteuert werden, etwa mit der anschließenden Einnahme fetthaltiger Nahrungsmittel. Eine Handvoll Nüsse etwa erhöht die Bioverfügbarkeit von CBD um das Vierfache. Dennoch gibt es kaum eine Methode, die so effektiv ist wie das Inhalieren. Denn hier geht das CBD direkt ins Blut und kommt da an, wo der Körper braucht: an den Rezeptoren des endogenen Canabinoidsystems.

Das bewirken CBD Blüten im menschlichen Körper

Diese Rezeptoren sorgen dafür, dass CBD im Körper seine Wirkung entfalten kann. Jeder Mensch besitzt dieses Endocannabinoidsystem (ECS). Es ist der Grund dafür, weshalb wir so intensiv auf Hanfwirkstoffe reagieren. Das ECS greift in verschiedene Körperfunktionen ein und hilft, bei Problemen gegenzusteuern. Zwar ist die Forschung noch nicht besonders weit und viele Erkenntnisse fehlen noch zu diesem Thema. Doch mittlerweile gilt als gesichert, dass mithilfe von Hanfwirkstoffen das Endocannabinoidsystem von außen gesteuert werden kann. CBD ist ein solcher Hanfwirkstoff.

Deshalb kann CBD überhaupt wirken – und deshalb wirkt es mit verschiedenen Einnahmeformen besser als mit anderen. Die Rezeptoren des ECS finden sich nämlich überall im Körper. Je schneller CBD dort ankommt, desto eher tritt die erwartete Wirkung ein. Inhalieren ist immer der schnellste Weg, CBD wirken zu lassen, weil dann der lange Weg durch den Verdauungstrakt entfällt. Vielmehr gelangt CBD bereits durch die Mundschleimhäute wie auch durch die Lunge direkt ins Blut.

Blüten sind preiswertes CBD

CBD Liquid wird zwar auch inhaliert, doch hier ist anteilig weniger CBD enthalten. Um dieselbe Wirkung wie mit Blüten zu entfalten, braucht es also mehr CBD Liquid.
Das macht die Blüten im Vergleich besonders preisgünstig: Schließlich lässt sich bereits mit einer geringen Menge eine zufriedenstellende Wirkung erzielen.

Vergleicht man hingegen CBD Blüten mit Kristallen, fällt vor allem ein Unterschied ins Auge: Kristalle lassen sich sehr schwer dosieren. Weil es sich hier um Extrakt handelt, bleibt die richtige Menge oft Glückssache. Das kann besonders beim Wunsch nach Linderung von Beschwerden nicht das Ziel sein! Und nicht jeder hat eine hilfreiche Feinwaage zu Hause. Auch gegenüber Kristallen haben Blüten also einen entscheidenden Vorteil.

Damit sind CBD Blüten die wohl effizienteste Art, CBD zu sich zu nehmen. Die Wirkung tritt rasch ein und der Kostenfaktor bleibt gering. Zudem nimmt der Körper hier das meiste CBD auf im Vergleich zu anderen CBD Produkten. Aber auch die Wirkdauer ist unterschiedlich.

Wie ist die Wirkung von CBD Blüten und bei welchen Beschwerden können sie helfen?

CBD Blüten werden aus unterschiedlichen Gründen konsumiert. Sie helfen zunächst vor allem akut bei der Entspannung. Das liegt an ihrem hohen CBD Gehalt, welcher auch unverzüglich nach dem Inhalieren seine Wirkung entfaltet. Da Stress für viele Volkskrankheiten eine Grundvoraussetzung ist, lässt sich mit Entspannung oft eine Linderung beobachten.

Doch CBD kann auch bei konkreten Problemen helfen, besonders im psychischen Bereich:

  • Angststörungen, soziale Phobien
  • innere Unruhe
  • Psychosen
  • Panikattacken
  • posttraumatische Belastung

Dabei wirken Blüten akut wie auch vorbeugend, also über einen längeren Zeitraum. Leider wirkt jedoch CBD nicht bei jedem Menschen gleich. Das ist der Unterschied zu Medikamenten: Während sie ganz gezielt ansetzen und ähnlich einem Schalter das Problem ausschalten, wirken CBD Blüten eher sanft und auf umfassende Art. Das funktioniert bei jedem Menschen individuell. Grund ist das bereits erwähnte Endocannbinoidsystem, das ja auch individuell angelegt ist.

Hinzu kommt ein weiterer Faktor, der oft vernachlässigt wird: der reale CBD-Gehalt der Blüten. Natürlich ist die Wirkung von der gleichen Menge Blüten mit 10 % CBD Anteil eine andere als mit nur 5 % CBD. Dennoch greift CBD tief in die Körperchemie ein, sodass sich die Wirkung von CBD Blüten auch ins Organische erstreckt. Nachweislich wirkt CBD gegen Epilepsie: Mittlerweile gibt es mit Epidiolex ein erstes offiziell zugelassenes CBD Pharmapräparat am deutschen Markt. Es soll die Zahl der Anfälle verringern, ist allerdings rezeptpflichtig.

Doch auch andere Krankheiten erfahren durch CBD zumindest Linderung: Dabei handelt es sich um Krankheiten des Verdauungstraktes ebenso wie solche des Immunsystems oder der Haut. Die folgende Liste kann nur unvollständig sein, weil permanent neue Erkenntnisse hinzukommen.

CBD Blüten können Linderung verschaffen bei:

  • entzündlichen Prozessen
  • Krämpfen
  • Schlafstörungen
  • chronischem Schmerz
  • Begleiterscheinungen ernster Grunderkrankungen wie Parkinson, Arthrose, Colitis Ulcerosa oder auch Neurodermitis.
  • ADHS
  • Migräne
  • Asthma
  • und weitere!

Verbraucher betonen immer wieder die entspannende Wirkung. Sie ist nicht nur Grundvoraussetzung für eine Gesundung bei vielen verschiedenen Erkrankungen. Sie verschafft auch mehr Lebensqualität in vielen Lebenslagen, die sonst nur mit Schmerzmitteln erträglich wären. Dabei unterscheidet Schmerzmittel und CBD-Blüten nicht nur der Preis. Auch die eventuellen Nebenwirkungen sollen hier zur Sprache kommen.

Gibt es Nebenwirkungen?

Während herkömmliche Pharmaprodukte oft heftige Nebenwirkungen mit sich bringen, sind CBD Blüten wesentlich harmloser. CBD bringt allgemein keine großen Nebenwirkungen mit. Manchmal wirkt es auf den Augeninnendruck ein, weshalb Menschen mit Glaukom vor dem Konsum ihren Arzt konsultieren sollten. Auch kann CBD den Blutdruck senken, was bei Menschen mit zu niedrigem Blutdruck ein Problem werden kann. Ansonsten ist CBD arm an Nebenwirkungen. Hier eine Übersicht:

  • hemmt den Appetit
  • macht schläfrig
  • senkt den Augeninnendruck
  • senkt den Blutdruck

Schwangere sollten vor dem CBD Konsum immer erst ihren Arzt aufsuchen, denn es gibt Hinweise, dass CBD die Plazenta verändern könnte. Weiterhin sollte bei Einnahme von Medikamenten vor allem darauf geachtet werden, dass eine Zeitspanne von mindestens zwei Stunden zwischen der Einnahme beider Stoffe liegt. Der Grund: Hält man diesen Abstand nicht ein, kann CBD die Wirkung der Medikamente verstärken oder auch abschwächen.

Qualität

Hier geht es vor allem um die Art des Anbaus und die Ernte, welche vom Verbraucher schwer zu überprüfen sind. Denn CBD Blüten sind nicht alle gleich. Natürlich spielt es eine Rolle, ob die Blüten von chemisch unbehandelten Pflanzen stammen. Wurden hingegen Pestizide eingesetzt, dann verbleibt das auch im Endprodukt CBD Blüten. Deshalb ist es am besten, auf Qualitätsmerkmale zu achten. Das sind besonders Bio-Siegel, aber auch der Nachweis, aus welcher Quelle der Hanf stammt.

Gibt es keinen solchen Nachweis, sollte der Hersteller direkt gefragt werden. Seriöse Hersteller von CBD Blüten geben hier bereitwillig Auskunft, denn sie haben nichts zu verbergen. Außerdem haben sie nur Vorteile davon: Wer ausschließlich reine Produkte verkauft, mindert bei den Käufern das Gesundheitsrisiko, welches mit Verunreinigungen steigt. Und gute Qualität spricht sich herum!

Damit gibt es auch bei CBD Blüten große Qualitätsunterschiede. Das liegt zum einen am Gehalt von CBD, welches vielleicht real nicht dem angegebenen entspricht. Darüber hinaus geht es vor allem um Sauberkeit, denn auch Blüten können Schimmel ansetzen. Der Kauf aus vertrauenswürdiger Quelle ist daher unerlässlich!

Haltbarkeit

Dies lässt sich leider kaum beeinflussen: CBD-Blüten halten sich nicht besonders lange. Weil sie getrocknet sind, entziehen sie ihrer Umgebung Wasser. Zwar sind sie wie alle getrockneten Produkte länger haltbar als frische Produkte. Doch sie verderben rascher als zum Beispiel Kristalle. Für die Qualität von CBD Blüten ist demzufolge auch die richtige Lagerung wichtig: trocken und kühl ist am besten. Zudem muss beim Kauf ein Haltbarkeitsdatum erkennbar sein, welches dem potenziellen Käufer bei der Kaufentscheidung hilft.

Weitere Inhaltsstoffe

Weil die Blüten stets unverarbeitet geerntet wurden, enthalten sie die ganze Bandbreite an Hanfinhaltsstoffen. Dazu zählen wie bereits erwähnt nicht nur Cannabinoide, sondern auch andere wertvolle Inhaltsstoffe. Terpene etwa sind sekundäre Pflanzenstoffe, welche eine Pflanze normalerweise gegen Schädlinge schützen. Sie wehren Parasiten ab, bieten Schutz gegen UV-Strahlung und vieles mehr. Doch sie nützen auch dem Menschen, besonders im Zusammenhang mit den anderen Hanfwirkstoffen.

Nur dann, wenn all diese Inhaltsstoffe zusammen eingenommen werden, kommt es zum sogenannten Entourage-Effekt. Der wiederum sorgt für die bestmögliche Aufnahme von CBD im menschlichen Körper. Es ist wie eine Art Teamwork: Alle zusammen bewirken mehr als ein Einzelner. Der Entourage-Effekt ist darum wichtig, weil er erklärt, weshalb auch schon eine geringe Menge an CBD so wirksam sein kann wie hoch dosiertes CBD-Isolat. Während bei Letzterem stets mehr gebraucht wird, um ganz gezielt zu wirken, benötigt es von CBD im Verein mit allen anderen Hanfwirkstoffen nur wenig. Auch das macht CBD Blüten so günstig, denn hier wird nichts isoliert. Die Hanfwirkstoffe bleiben in dem Verhältnis erhalten, in dem sie auch in der Ursprungshanfpflanze zu finden sind.

Wie viel THC ist enthalten?

Einen Nachteil bringt das allerdings mit sich. Zu den Hanfwirkstoffen gehört bekanntlich auch THC, ausgeschrieben Tetrahydrocannabinol. Das ist bei allen Hanfsorten der Fall, nur ist es mal mehr und mal weniger THC. In der EU werden ausschließlich solche Nutzhanfsorten zugelassen, welche einen sehr geringen THC-Gehalt haben. Alles andere ist illegal. Darüber hinaus unterscheidet sich der erlaubte THC-Gehalt noch einmal geringfügig in den einzelnen Ländern. Während etwa in Österreich die Obergrenze bei 0,3 % THC liegt, sind es in Deutschland lediglich maximal 0,2 % THC.

Sind CBD Blüten legal in Deutschland?

Daraus ergibt sich eine ganz einfache Rechnung. Nach dem Betäubungsmittelgesetz (BtmG) ist in Deutschland alles illegal, was mehr als 0,2 % THC enthält. Wenn also CBD-Blüten diesen oder einen höheren Proezentsatz an THC aufweisen, sind sie in Deutschland illegal. Hingegen ist nach dem BtmG all das legal, was darunter liegt. CBD Blüten mit einem hohen Gehalt an CBD hingegen werden im BtmG nicht erwähnt. Damit sind sie legal käuflich und problemlos zum Beispiel im Internet zu erwerben.

Das wird möglich, weil die Pflanzen zur CBD-Gewinnung zur Sorte Cannabis Sativa gehören. Sie zeichnen sich gegenüber anderen Hanfpflanzen durch einen besonders niedrigen Anteil an THC aus. Auch als Nutzhanf bezeichnet, gibt es hier je nach Züchtung verschiedene Anteile an Hanfwirkstoffen. Der CBD-Gehalt beträgt zwischen zwei und mehr als zehn Prozent, je nach Sorte.

CBD Blüten kaufen

Nur vereinzelt sind CBD Blüten vor Ort erhältlich, etwa in speziellen CBD-Shops. Diese existieren auch meist in größeren Städten, weshalb Kaufwilligen anderswo nur das Internet bleibt. Seit Amazon CBD-Produkte aus dem Sortiment genommen hat, sind die Blüten fast nur noch auf den Spezialseiten erhältlich. Dort allerdings in großer Vielfalt und auch mit vielen Auswahlmöglichkeiten: Geschmacklich finden sich viele verschiedene Richtungen, von fruchtig bis hin zu würzig ist alles dabei.

Die Namen der Blüten sind fantasievoll. Dabei sollte man nicht alles immer ganz ernst nehmen, “Amnesia” etwa oder auch “Skunk” sind weniger aussagekräftig, als sich vermuten ließe. Der Gehalt an CBD findet sich in der Produktbeschreibung. Handelsübliche Packungsgrößen sind zwischen 2 und 30 Gramm.

Wichtig: Voraussetzung für den Kauf ist in Deutschland stets die Volljährigkeit!

Vorsicht ist auch geboten, soll die Quelle eine Schweizer Firma sein. Als Nicht-EU-Land haben die Schweizer andere Gesezte. So ist dort etwa auch THC bis zu 1,0 % offiziell erlaubt. Weil für den Verbraucher oft schwer nachzuvollziehen ist, woher die Blüten stammen, sollte hier energisch nachgehakt werden, falls Unklarheit besteht. Seriöse Hersteller weisen stets auf den THC-Gehalt hin und zeigen auch deutlich auf, wohin die Blüten legal verschickt werden können.

Anwendung und Einnahme

Mit CBD Blüten lässt sich vieles anfangen. Inhalieren ist eine gängige Methode, wobei vor allem pur geraucht wird. Doch auch das Verdampfen im Vaporisator kommt immer mehr in Mode. Der Unterschied: Bei einer klassischen Zigarette werden die Blüten verbrannt, während ein Vaporisator den Wirkstoff durch Verdampfen freisetzt. Beide arbeiten mit Hitze, doch die Zahl der weiteren freigesetzten Stoffe unterscheidet sich. Zudem vertragen viele Menschen das Dampfen besser als Rauchen.

Doch die Möglichkeiten zur Nutzung der Blüten sind damit noch lange nicht erschöpft. Weiterhin lassen sie sich in Hanfblütentee verwenden, dann bereitet man einen klassischen Aufguss damit zu. Er wirkt ebenso wie das Inhalieren über die entstehende Hitze. Denn CBD liegt im Hanf normalerweise in einer Vorstufe vor, dem CBDa. Das ist eine Säure, die durch Hitze erst in CBD umgewandelt wird. Erhitzen muss man die Blüten darum in jedem Fall, um eine Wirkung zu erzielen.

  • Vaporisator: Inhalieren
  • klassisch: Rauchen
  • Aufguss: Hanfblütentee
  • weitere Anwendungen: beim Kochen oder Backen
  • äußerlich als Balsam zur Hautpflege

Selbst Kochen oder Backen ist damit möglich. Problematisch wird es aber, wenn bestimmte Wirkungen beabsichtigt sind. Wenn es etwa zum Entspannen abends einer bestimmten Menge bedarf, dann ist dies mit den Blüten nicht ganz einfach zu dosieren. Hier braucht es viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung. Zudem sollte der CBD-Gehalt der betreffenden Sorte bekannt sein: Es gibt mittlerweile Spezialzüchtungen, welche über 10 % CBD-Gehalt zulassen.

Salben und Tinkturen sind weniger verbreitet, werden aber ebenfalls mit CBD Blüten hergestellt. Wer an CBD Kosmetik Interesse hat, ist hier sogar besonders gut beraten, weil diese Blüten eben so reines CBD enthalten. Besonders bei empfindlicher Haut kann somit sichergestellt werden, dass es nicht zu Hautirritationen kommt, weil keine weiteren Zusatzstoffe enthalten sind. Voraussetzung ist stets einwandfreie Qualität!

Dosierung

Das hängt stark vom Zweck ab. Wer sich nur ein wenig Entspannung zum Feierabend wünscht, wird eine geringere Dosis benötigen als jemand mit chronischen Schmerzen. Zudem gilt das bereits Gesagte: Stets wirkt CBD individuell. Deshalb muss jeder Mensch seine richtige Dosis erst herausfinden. Es gibt nur eine Faustregel, die besagt, mit wenig zu beginnen und im Lauf mehrerer Wochen auf die Dosis zu steigern, bei der die gewünschte Wirkung eintritt. Das ist sicher nicht so einfach, erfordert es doch eine Menge Geduld.

Dabei lässt sich hier bares Geld sparen. Wieso eine größere Menge CBD Blüten bezahlen, wenn der Körper bereits auf wenig davon wie gewünscht reagiert? Wann jeder Mensch aber wie reagiert, lässt sich nie vorhersagen. Das muss deshalb jeder für sich herausfinden.

Kann man CBD Blüten überdosieren?

Zur Beruhigung: Überdosieren lässt sich CBD nach heutigem Kenntnisstand nicht. Zwar wird empfohlen, eine maximale Dosis von 800 mg pro Tag nicht zu überschreiten. Doch sind es einmal unbeabsichtigt mehr, wird kaum etwas anderes passieren, als dass der Betreffende sehr schläfrig wird. Vereinzelt kann Übelkeit auftreten, die aber schnell auch wieder vergeht. Erfahrungen damit lassen zudem keine Erkenntnis darüber zu, ob es sich nicht um eine andere Ursache handelte: Wer verunreinigte CBD-Blüten konsumiert, etwa mit Pestiziden, der muss mit solchen Erscheinungen rechnen. Deshalb sollte immer nur auf Produkte ausgezeichneter Qualität zurückgegriffen werden.

Fazit und Bewertung

CBD-Blüten werden geraucht oder inhaliert, entfalten aber keine psychoaktive Wirkung. Das enthaltene CBD geht lediglich schneller ins Blut. Dies sorgt dafür, dass eine gewünschte Wirkung viel schneller einsetzen kann, als etwa bei CBD-Öl: Hier muss CBD immer erst durch Magen, Leber und Darm hindurch. Doch selbst ein gutes CBD Liquid übertreffen CBD Blüten noch in der Wirkung, denn hierbei handelt es sich um CBD in reiner Form.

Weil die Blüten nicht weiterverarbeitet wurden, enthalten sie das ganze Spektrum der Hanfwirkstoffe. Je nach Züchtung handelt es sich dabei um Blüten, die reich an CBD sind, aber arm an THC. Das muss auch so sein, weil in der EU bestimmte Richtlinien dazu herrschen: Innerhalb von Deutschland gelten Blüten nur dann als legal nach dem BtmG, wenn sie weniger als 0,2 % THC enthalten. Sind sie darüber hinaus noch frei von Pestiziden, lassen sich mit CBD Blüten psychische Leiden ebenso lindern wie organische. Einsatzgebiete sind weit gefächert, denn CBD bietet sowohl Entspannung wie auch Linderung von chronischem Schmerz oder Hilfe bei Hautproblemen.

Quellen