Superfoods – Lebensmittel mit gesunden Nährstoffen

Momentan gibt es einen regelrechten Hype um spezielle Früchte und Samen. Deklariert werden sie als Superfood, aber was ist eigentlich dran und was können sie? Müssen es unbedingt Chia- Samen, Lucuma oder Amaranth sein? Zudem gibt es regionale Früchte und andere Dinge, die den teuren Lebensmitteln in nichts nachstehen.

Wer im Wörterbuch nachschlägt, wird unter dem Begriff Superfood die Definition finden: es handelt sich hierbei um Nahrungsmittel, die den menschlichen Gesundheitszustand positiv beeinflussen. Körner, Beeren und Samen sollen nicht nur äußerst gesund sein, sie sollen zudem schöner machen und sich auch auf das Gewicht auswirken. Eine ergänzende Übersicht über trendige bietet das Portal Superfood.info. Aber auch nachfolgend finden Sie bereits eine gute Auswahl bekannter und belieber Produkte:

Superfoods, die bei uns auf dem Speiseplan stehen

Es müssen nicht zwangsläufig Nahrungsmittel sein, die aus exotischen Ländern importiert werden. Superfoods sind ebenso Kürbiskerne, Hagebutte und Leinsamen. Auch bei uns finden sich Lebensmittel, die über gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe verfügen. Sie überraschen mit einer hohen Konzentration an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Zudem bleibt ihnen der relativ lange Transportweg erspart.

Hagebutten sind eines der Superfoods, die bei uns schon seit Jahrzehnten auf dem Speiseplan stehen. Die fruchtig- sauren Beeren zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an Vitamin C aus und können mit der Acerola gut mithalten. Während die Kirschsorte aus Lateinamerika, Brasilien und Jamaika über 1.700 Milligramm Vitamin C verfügt, liefert die Hagebutte immerhin 1.250 Milligramm davon.

Hagebutten sind bestens geeignet um Marmelade, Tee, Mus oder Kompott herzustellen. Allerdings wird angeraten, bei der Verwendung Handschuhe zu nutzen, denn die kleinen haarigen Kerne können bedingt Juckreiz auslösen.

Kürbiskerne gehören auch zu einem regionalen Superfood. Mit ihnen können Aufläufe, Gulasch oder ein Gratin zubereitet werden. Die Kerne verfügen über einen hohen Gehalt an Vitamin C, A und D und auch B- Vitamine sind in beachtlicher Anzahl enthalten. Kürbiskerne sind schon lange in Bäckereien kein Geheimnis mehr, denn Brot und Gebäck, verleihen sie einen herrlich nussigen Geschmack.

Chia Samen kennt heute jedes Kind, aber Leinsamen ist die gesunde Alternative. Zudem ist Leinsamen deutlich günstiger zu erwerben. Der Exot Chia Samen hat nicht nur einen langen Weg hinter sich, sie kosten auch einiges mehr. Leinsamen kann nicht nur in der heimischen Küche punkten, er stärkt die Darmflora und hilft bei Verdauungsproblemen.

Ähnlich wie Chia Samen quillt Leinsamen im Darm auf und wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus. Allerdings sollten Leinsamen nur im Zusammenhang mit genügend Flüssigkeit verzehrt werden.

Grünkohl gilt bei uns als das Superfood schlechthin. Er steckt voller Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium und Eisen. Zudem besitzt Grünkohl einen hohen Gehalt an Vitamin C und E und er stärkt das Immunsystem. Grünkohl wird zwar als klassisches Wintergemüse gehandelt, denn er wird nach dem ersten Frost geerntet. Es gibt mittlerweile aber gute Produkte, wie Grünkohl als TK- Gemüse oder konserviert im Glas, welches ebenso dank der schonenden Behandlung, die guten Inhaltsstoffe bewahren.

Bekannte Superfoods im Trend

Als Superfood bezeichnet wird Chlorella. Hierbei handelt es sich um eine Alge, die in Kapselform Lebensmitteln zugesetzt werden kann. Der Handel bietet sowohl Kapseln, als auch Tabletten an. Chlorella wird als Superfood deklariert, weil ihr Zellerneuerung, ein Verjüngungseffekt und eine entgiftende Wirkung nachgesagt werden. Zudem soll sie einen hohen Gehalt an Vitamin B12 beinhalten.

Ein weiterer Vertreter des Superfoods sind Goji- Beeren. Sie gelten als Anti- Aging Produkt, da sie Antioxidantien aufweisen.

Das momentane Trendgetränk ist Matcha. Der pulverisierte Grüntee enthält Koffein und eignet sich bestens, als morgendlicher Kaffeeersatz. Zudem gibt Matcha einem Smoothie eine aromatische Note und kann dazu in Eiscremes oder im Kuchen verarbeitet werden. Das Pulver enthält Vitamine wie zum Beispiel B1, B2, B3 und Vitamin E, C und K. Zu finden sind auch Kalzium und Kalium, sowie Antioxidantien.

Weitere Lebensmittel werden als Superfood bezeichnet:

  • Acai- Beeren
  • Quinoa
  • Goji- Beeren
  • Maca
  • Algen wie Spirulina und Chlorella

Die Avocado oder der Granatapfel gehören der Liste des Superfoods ebenso an, wie beispielsweise Matcha, Moringa uvm.

Wo gibt’s Superfood zu erwerben?

Diejenigen, die Chia- Samen, Quinoa oder andere exotische Spezialitäten erwerben möchten, finden diese bereits in zahlreichen Geschäften, wie einen Naturkostladen oder auch im gut bestückten Supermarkt. Neben einigen Discountern sind Superfoods in Onlineshops zu finden.

Wichtig ist es allerdings auf gute Qualität zu achten. Einige der Superfoods sind auf dem Wochenmarkt zu haben, dafür wird jedoch ein höherer Preis fällig. Zudem gibt es Superfoods nicht nur als Lebensmittel zu kaufen, sondern in Form von einem Nahrungsergänzungsmittel.

Verbraucher sollten darauf achten, dass das jeweilige Superfood aus biologischem Anbau stammt. Diese Alternativen sind nicht immer kostengünstig, sie tragen auch kein Siegel, verfügen dafür jedoch über eine ausgezeichnete Qualität.

Wer Online sein Superfood bestellen möchte, muss nach einem seriösen Händler Ausschau halten. Erkannt werden kann das an einem Gütesiegel, sowie am Logo „Trusted Shop“. Seriöse Shops zeichnen sich weiterhin an der Auswahl an bestimmten Zahlungsmodalitäten aus und können zudem bei eventuellen Rückfragen kontaktiert werden.

Gesund essen mit regionalen Superfoods

Was in der Vergangenheit Sanostol oder der Rotbäckchensaft war, sind in der heutigen Zeit Goji und Chia Samen. Sie sollen gesund sein, schlank machen und gegebenenfalls auch den Alterungsprozess verlangsamen.

Zu vielen dieser Exoten gibt es heimische Alternativen, wobei jeder weiß, wie sie behandelt und zubereitet werden. Diese Superfoods versorgen uns das gesamte Jahr über mit wichtigen Nährstoffen und Vitaminen und bieten zudem eine köstliche Vielfalt.

War es in vergangen Zeiten noch eine Art „ arme Leute Essen“, gehört der Wirsing jetzt zu den heimischen Superfoods schlechthin. Bereits 200 Gramm Wirsing decken den gesamten Tagesbedarf an Vitamin C. Hinzu kommen noch reichlich Mineral- und Nährstoffe in Form von Eiweiß, Magnesium und unterschiedliche sekundäre Pflanzenstoffe.

Porree, Spinat und Spargel mischen ebenfalls mit. Besonders der Spargel hat es in sich, leider ist er nur ein saisonales Gemüse, welches auch aus der Naturheilkunde nicht mehr wegzudenken ist. Spargel ist in der Lage Giftstoffe aus dem Körper zu spülen und er regt den Stoffwechsel an.

Ob Radieschen, Rotkohl, Himbeeren oder Blaubeeren, alle gehören zu den regionalen Superfoods, die nicht besonders viel kosten, dafür aber lecker schmecken.

Die beliebtesten Superfoods

Seit einiger Zeit sind Superfoods in aller Munde. Was macht die Nahrungsmittel so besonders? Ein Superfood sollte dabei möglichst naturbelassen sein und aus einer Bio- Erzeugung stammen. Die beliebtesten Superfoods sind:

Chlorella, hierbei handelt es sich um eine Süßwasseralge mit einer hohen Konzentration an Chlorophyll. In Chlorella finden sich acht essentielle Aminosäuren und wertvolle Vitamine wie Vitamin B Komplex, Vitamin C und E, sowie Beta Carotin und Mineralien.

Sogenannte Green Foods gehören auch in die Kategorie Superfoods. Dazu zählen unter anderem Wildpflanzen wie Brennnessel, Dinkelgras und grünes Gemüse wie Salat und Spinat. Auch Kräuter wie Basilikum oder Petersilie gehören dazu, alle sind reich an Chlorophyll.

Sauerkraut gehört ebenfalls zu den Top Ten der hiesigen Superfoods. Er wird roh fermentiert und liefert diverse probiotische Kulturen. Das Kraut unterstützt den menschlichen Körper in vielen Bereichen, in erster Linie ist hierbei die Verdauung zu erwähnen. Wichtig ist: Sauerkraut kann seine Power nur roh verzehrt ganz entfalten.

Mandeln sind wahre Energiebomben, die roh verzehrt, als auch in Mandelmilch ihre Superkräfte entfalten. Sie sind das gesamte Jahr über verfügbar und stecken voller ungesättigter Fettsäuren, Ballaststoffe und Vitalstoffe.

Superfoods in Beerenform

Beeren haben sich in Form, Farbe und Aussehen in den letzten Jahrhunderten kaum verändert. Heidelbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren, als auch Stachelbeeren und auch wieder entdeckte Sorten wie Acai, Aronia oder Goji verfügen über diverse Antioxidantien.

Vor allem der Accrola Frucht werden Superkräfte nachgesagt. Sie ist beheimatet in Guatemala, Mexiko, Panama, Texas und vor allen Dingen in Brasilien. Verzehrt werden darf sie roh oder als natürlicher Saft.

Die Accrola Kirsche ist einer der besten Vitamin C Lieferanten die es gibt. 100 Gramm der Frucht verfügen über 1.700 Milligramm Vitamin C, andere Zitrusfrüchte schaffen da gerade einmal 50 Milligramm.

Superfoods, die bekannt sind

Ingwer ist schon lange nicht mehr nur im asiatischen Raum beheimatet. Bei uns gibt es Ingwer Tee, Ginger Ale oder Ginger Beer. Zudem kann Ingwer gut in einem Smoothie oder einem Saft gemischt werden.

Er soll nicht nur vor Übelkeit schützen, sondern auch den Stoffwechsel anregen und der Konzentration auf die Sprünge helfen.

Oregano gehört der Familie der Lippenblütler an. Das Kraut ist aromatisch und macht sich besonders gut in italienischen Gerichten. Zu finden ist Oregano mittlerweile in weiten Teilen von Europa und gilt als natürliches Antibiotikum.

Avocados bestehen zu rund 20 Prozent aus Fett, gehören aber zu den gesündesten Fettlieferanten die es gibt. Sie erhöhen nicht den Cholesterinspiegel, noch tragen sie zu Übergewicht bei. Eine Avocado besteht aus einer Reihe an lebenswichtigen Vitamine wie zum Beispiel, Vitamin A, Alpha Carotin, Beta Carotin, Biotin und Vitamin E.

Wer ein wirkliches Superfood auf den Tisch bringen möchte, greift nicht zu den allseits bekannten Zuchtchampignons, sonders zu Shiitake – Pilzen. Sie verfügen über eine kräftiges Aroma und machen jedes Gericht zu einem echten Leckerbissen.

Die Acerola-Kirsche ist zusammen mit der Camu- Camu einer der besten Vitamin C Lieferanten. Der Griff zum Acerola- Saft oder dem Camu- Camu Pulver ersetzt sogar die synthetische Ascorbinsäure aus der Apotheke.

Der Granatapfel erinnert nicht nur an das Paradies, er ist eine ausgesprochene Köstlichkeit. Dank seiner Heilmittel ist er ein Superstar unter den Superfoods. Im Granatapfel finden sich einerseits Polyphenole und andererseits hormonwirksame Stoffe aus dem Öl der Kerne.

Gerade die Kerne des Granatapfels lassen sich in der Küche gut verarbeiten und geben jedem Gericht den richtigen Pfiff. Die Frucht ist ein wahres Multitalent, wenn es um den Blutzuckerspiegel und die Verdauung geht.

 

Kategorie: Naturheilkräuter
© 1997-2018 | -