Füsse: Sexy in Sandalen

Der Anblick von Männern in Sandalen ist für die meisten Frauen nur schwer zu ertragen – vor allem, wenn dazu auch noch Socken getragen werden. Allerdings: Ungepflegte Füße pur in Sandalen sind vermutlich auch nicht viel besser. Doch einer darf dieses unmännliche Schuhwerk tragen; Frauen finden ihn wahrscheinlich dennoch unwiderstehlich: Brad Pitt, der uns gerade als gestählter Achilles in „Troja“ einen hoffentlich unvergesslichen Kinoabend – in Sandalen – bescheren wird. Aber ein Achilles mit rissiger (Achilles-) Ferse? Undenkbar! Mit Schwielen und Hühneraugen fiele die Wahl zum „sexiest man alive“ wohl anders aus… Doch gegen dieses Schicksal kann „Mann“ etwas tun, ohne sich groß anstrengen zu müssen: Fußpflege, ob zu Hause oder bei der Fach-Fußpflegerin, ist ganz im Gegenteil eine Wohltat für den ganzen Körper!

Einmal um den Globus und zurück

Sandalen hin, geschlossene Schuhe her: Die Aussage „Die Füße sieht ja keiner“ gilt nicht. Die Füße müssten sogar viel mehr beachtet werden, denn sie tragen uns im Laufe des Lebens etwa zweimal um den Globus. Deshalb verdienen sie es nicht, meist in zu enge Schuhe gezwängt und bei der Körperpflege sträflich vernachlässigt zu werden. Das trifft besonders auf Männer zu! Eine gute Fußpflege beinhaltet nicht nur Nägelschneiden und ist entsprechend nicht nur eine Frage der Ästhetik. Ein wohltuendes Fußbad und eine entspannende Fußmassage bedeuten Wellness pur bis in die Zehenspitzen und verleihen ein angenehmes Gefühl der Leichtigkeit. Auch Männer in Sandalen können „wie auf Wolken schweben“.

Es muss nicht immer Nagellack sein

„ Mann“ muss sich ja nicht gleich die Nägel lackieren wie Frauenschwarm Nummer 2 David Beckham, doch Schrunden und Co. müssen bei entsprechender Pflege nicht sein. Einen ansehnlichen Start in die Sandalensaison erreicht „mann“ mittels Feile oder Hornhautschwamm, mit denen hartnäckige Hornhautpartien bearbeitet werden, am besten nach dem Baden oder Duschen. Nach einem heißen Sommertag sollte man den Füßen des Öfteren ein lauwarmes Wellness-Fußbad mit erfrischender Limette gönnen. Fuß-Deopuder verleiht den Füßen ein lang anhaltendes Fußfrischegefühl, saugt den Schweiß auf und wirkt desodorierend. Mit dieser Pflege können sich auch Männer, die nicht Brad Pitt heißen, so manchen „Fehltritt“ in Sandalen erlauben.

Interessant:  Vegetarier leben gesünder – oder?

In der Vorbereitung auf die Sylvesterparty sollte man die Füße nicht vergessen, denn:

Ein Sylvesterabend endet meistens barfuß Viele wollen zwar eigentlich nicht, aber die meisten tun es dann doch alle Jahre wieder: Ausgelassen Sylvester feiern. Und das häufig in eleganter Abendgarderobe. Wie es darunter aussieht, geht jeden was an, denn meistens endet eine Sylvesterfeier nicht so, wie sie begonnen hat… Jedes Jahr die gleiche Leier: „Diesmal bleibe ich an Sylvester daheim und schaue fern!” Viele haben einfach keine Lust, sich an Sylvester in Schale zu schmeißen und auf Bestellung fröhlich zu sein. Erst mal. Aber dann, kurz vor dem magischen 31. Dezember, bricht doch noch Hektik aus: Abendkleider und Smokings werden neu gekauft oder reaktiviert und nicht selten ist der Sylvesterabend die Premiere für die neuen Schuhe.

Die Füße sind oft die Leidtragenden

Schon so manche Sylvesterparty wurde nur mit Schmerzen im wahrsten Sinne des Wortes „durchgestanden“. Nicht nur neues Schuhwerk, sondern auch die stressigen Wochen der Vorweihnachts-zeit bis zum Jahreswechsel machen die Füße zu den Haupt-Leidtragenden. Zur Arbeit, zum Geschenke kaufen, zum Christkindlmarkt, zu den Eltern – und zurück. So lautet das Programm für die Füße, unsere treuen Lastesel am Ende des Körpers. An alle und alles wird gedacht, nur an die Füße nicht. Aber wenn abends die leidgeprüften Gehwerk-zeuge schmerzen, erinnern wir uns daran, dass wir ja noch Füße haben.

Rot und Blau macht Füße hässlich

Wer dann Schuhe und Strümpfe auszieht und mal einen Blick nach unten wirft, der hat nur selten Grund zum Schwärmen. Risse in den Fersen und am Ballen, blau verfärbte alte Blutergüsse und rot angelaufene Druckstellen machen die Füße zu keinem schönen Anblick. Wer jetzt noch schnell was tun will, kommt meistens schon zu spät.

Fußpflege muss rechtzeitig beginnen

Wie den gesamten Körper, so muss man auch Füße rechtzeitig gut versorgen. Wer zu lange schludert, der findet an den Füßen schon ausgeprägte Schäden vor. Rote und blaue Verfärbungen sowie schmerzhafte Minirisse (Schrunden) sind deutliche Zeichen dafür, dass der Fuß schlecht behandelt wurde.

Erst komplette Körperpflege macht eine gepflegte Erscheinung
Das neue Kleid oder der neue Anzug, die neue Frisur oder der neue Lippenstift machen noch keine gepflegte Erscheinung. Wahre Schönheit kommt von innen, und innere Schönheit besteht zum Teil aus dem guten Gewissen, überall gepflegt zu sein.

Interessant:  November: wir fühlen uns oft träge und schlapp. Eine Vitalstoffkur kann helfen

Füße sind etwas Intimes

Obwohl sie Schwerstarbeit verrichten, gehören Füße ganz sicher zu den intimen Zonen des Körpers. Wer ein bisschen Phantasie hat, weiß das natürlich schon längst. Umso erstaunlicher, dass die Füße trotzdem immer noch so vernachlässigt werden. Dabei gibt es perfekte Möglichkeiten der Wohlfühlkosmetik für die Füße.

Wellness für den Fall der Fälle

Ob kontaktfreudige Singles oder verliebte Pärchen – Sylvesterparties enden nun einmal meistens nicht in Lackschuhen oder Pumps, sondern barfuß. Auf diesen Fall sollte man vorbereitet sein. In der stressigen Dezemberzeit bietet sich eine Wellness-Kur für die Füße an. Ein vitalisierendes Fußbad, eine anschließende Pflegecreme für trockene Haut oder ein Fussgel zur Kühlung gibt es als perfekt aufeinander abgestimmte Pflegeserie mit erfrischendem Limettenduft. Nicht allein die Füße genießen die Wellnesskur, sondern der gesamte Körper profitiert von dieser Pflege: Das Fußbad und die anschließende Massage mit einer Creme fördern die Durchblutung und regen den Kreislauf an. Schlackenstoffe können so besser abtransportiert werden und geschwollene Füße kommen wieder „in Form“.

Gesunder Wohlfühl-Duft der Limette

Darüber hinaus verschafft der aufsteigende Duft ätherischer Öle ein Wohlfühl-Erlebnis und stimmt unser Selbstwertgefühl positiv. Die Sicherheit, von Kopf bis Fuß gepflegt zu sein, macht selbstbewusst und ein gesundes Selbstbewusstsein verleiht Persönlichkeit. Wer seine Füße während einer langen Weihnachtsfeier oder in der Sylvesternacht noch einmal mit Frische versorgen will, sollte ein Fuss-Spray mit erfrischendem Limettenduft bei sich tragen. Das passt in jede Handtasche und ist schnell auf Füße oder Beine aufgesprüht. So kann die Sylvesterparty besten Gewissens auch barfuß enden.

Kein heißer Flirt mit kalten Füßen

Junge Menschen vor dem KaminWer nach anstreng-enden Pistenaufent-halten abends noch erfolgreich daten und flirten will, sollte seine Füße nicht vernachläs-sigen! Skiurlaub ist schon lange kein reiner Familien-ausflug mehr. Immer mehr Singles suchen ihr Glück in kuscheliger Winteratmos-phäre. Wenn die Füße aber den ganzen Tag in dicken Schuhen steck-ten, sollte man ihnen abends vor dem Apres-Ski eine Erfrischung gön-nen. Auch immer weniger „echter“ Schnee kann echte Liebhaber des Winterurlaubs nicht davon abhalten die einschlägigen Skigebiete in Scharen zu bevölkern. Ob Kitzbühel, St. Moritz, Garmisch oder Madonna di Campiglio – die Hochburgen des weißen Sports sind nach wie vor genauso gut besucht, wie kleinere regionale Winterausflugsziele. Und auch wenn es nicht ausreichend vom Himmel schneit – dann wird eben auf frischem Kunstschnee dem himmlischen Vergnügen gefrönt. Immer mehr Singles strömen in die Wintersportorte und die Flirting-Piste beim Apres-Ski ist ein wichtiger Grund dafür.

Interessant:  italpräparate auf der Basis von Isoflavonen festigen weibliche Gewebe

Aber die Füße sind immer dabei

Mit dem Snowboard hat eine neue Wintersport-Ära begonnen: Aus dem Vergnügen wurde „Fun“. Fun-Sportarten sind sommers wie winters die Trendsetter der Freizeitsport-Szenerie. Aber ganz gleich ob Snow-Board, Carving-Ski oder Nordic-Walking – die Füße sind immer dabei und werden stark beansprucht. Und im Winter stecken sie dazu noch in dicken Socken und hermetisch abgeriegeltem Spezialschuhwerk. Trotzdem bleibt es bei Minusgraden im Schnee nicht aus, dass die Füße uns spüren lassen, dass die gefühlte Temperatur im Wintersport-Himmel leider nur Kühlschrank-Niveau hat.

Zwei kleine Eisklumpen

Wer dann abends in der warmen Unterkunft seine Schuhe auszieht, hält oft zwei kleine Eisklumpen in der Hand und dabei locken doch schon „Dating“ und „Flirting“ beim Apres-Ski. Eine Dusche schafft es oft nicht, die kalten Füße zu erwärmen. Schlupft man dann gleich wieder in irgendwelche dicken Warmhalte-Stiefel kann es sein, dass die bis zur Gefühllosigkeit unterkühlten Füße erst gar nicht wieder auf Körpertemperatur kommen. Und wer will schon beim Single-Treff kalte Füße kriegen, beziehungsweise mit kalten Füßen heiß flirten?

Fußbad statt Wechselbad

Kalte Füße sind immer ein Ärgernis und gute Laune kommt da nur selten auf. Aber nicht nur die Temperatur ist es, die zum Problem wird, stark beanspruchte Winterfüße sind auch kosmetisch oft keine Offenbarung. Und damit ist nicht nur die blau verfärbte Kälte-Haut an den Füßen gemeint. Oft kommen abends Druck-stellen, Risse und Schwielen zum Vorschein, die im Kälte-Schock nicht spürbar waren. Um seine Füße zu regenerieren und eventuelle tiefe und schmerzhafte Einrisse der Fußhaut zu vermeiden, sollte man ihnen nach dem täglichen Wechselbad der Temperaturen mit kalten Außen- und warmen Innentemperaturen eine vernünftige Pflege inclusive Fußbad gönnen.

Limette tut nicht nur im Sommer gut! Fußbäder, Sprays mit Limettenduft sowie Energie spendende Cremes mit wohltuenden Inhaltsstoffen wie ätherischen Ölen gibt es teilweise als komplette Serie. Fußbäder und Cremes mit Limeduft erfrischen nicht nur an heißen Sommer-Tagen, sie verbessern auch im Winter die Befindlichkeit der Füße. Und mit warmen und erfrischten Füßen kann man beim heißen Apres-Ski-Flirt dann kühlen Kopf bewahren. Übrigens – gepflegte Winterfüße sind natürlich nicht nur Single-Angelegenheit. Auch Familien können an langen Winterabenden gemeinsam Fußpflege betreiben.

Kategorie: News
© 1997-2018 | -