Hygiene: Cremes, Seifen, Rasierschaum und Co.

Besonders für empfindliche Personen, die nicht alle Kosmetikartikel vertragen, ist es empfehlenswert, bekannte Produkte von zu Hause mitzunehmen. Daheim kann auch in Ruhe ausprobiert werden, mit welchen Mitteln man am besten zurecht kommt. Am Urlaubsort dagegen sind solche Produkte häufig nicht zu bekommen oder aber sehr teuer.

Seifen:

Für empfindliche oder trockene Haut empfehlen sich rückfettende Produkte mit neutralem pH-Wert, fettere Haut verträgt auch saure pH-Werte. Kombinierte Haut- und Haarwaschmittel sparen Platz und Gewicht. Wenn Sie mit Kindern reisen, sollten Seifen ausgewählt werden, die nicht die Augen reizen.

Bei Säuglingen und Kleinkindern, während Schwangerschaft und Stillzeit oder bei Hustenanfällen, die mit Atemnot einhergehen, ist sofort ein Arzt aufzusuchen!

Cremes:

Auch hier sollten Sie auf bereits Bewährtes zurück greifen. Bedenken Sie jedoch, die unterschiedlichen Bedürfnisse der Gesichts- und Körperhaut sowie der Hände und Füße. Bei der Auswahl sollte aber auch bedacht werden, dass die Haut in einem feucht-heißem Klima weniger reichhaltige Pflege benötigt als z.B. in unseren eher trockenen Breitengraden.

Deodorants:

Hier sollten möglichst Präparate, die kaum Parfüm enthalten und ohne hautreizende Bestandteile, wie z.B. Alkohol auskommen, ausgewählt werden. Parfüm kann in Verbindung mit Sonnenlicht zu braunen Hautverfärbungen führen. Sprays mit Treibgasen sind für Reisen in warme Länder nicht geeignet. Körperpuder halten in feucht-heißem Klima die Haut trocken. Diese Puder wirken aber stark austrocknend und sind nicht für trockene Haut geeignet.

Sonnenschutz:

Ein gutes Sonnenschutzmittel ist unverzichtbar. Die Auswahl hängt von persönlichen Vorlieben, der Hautbeschaffenheit, des Freizeitverhaltens, des angestrebten Lichtschutzes und dem Klima ab. Gesicht und Lippen benötigen spezielle Formulierungen. Vor allem bei Kindern sollte darauf geachtet werden, dass die Produkte nicht die Augen reizen.

Zahnpflege:

Empfehlenswert sind die gewohnten Produkte, Zahnbürste, Zahncreme, ev. Zahnseide und Mundwässer. Kinder unter sechs Jahren benötigen spezielle Zahncremes, deren Fluorgehalt niedriger ist.

Händedesinfektionsmittel:

Normalerweise ist sorgfältiges Händewaschen mit Wasser und Seife für die Hygiene ausreichend. In Gegenden mit schlechtem hygienischen Standard kann es jedoch hilfreich sein, ein solches Mittel parat zu haben, z.B. bevor man eine Wunde versorgt oder wenn Dinge oder Tiere berührt wurden, die nicht so vertrauenserweckend aussahen.

Flächendesinfektionsmittel:

Hier gibt es auch Tücher, mit denen z.B. ein Toilettensitz rasch gesäubert werden kann.

Trinkwasserdesinfektion:

Häufig soll Leitungswasser in den Urlaubsländern nicht einmal zum Zähneputzen verwendet werden. Zur Trinkwasserdesinfektion sind Tabletten erhältlich, mit denen das Wasser genießbar gemacht werden kann. Dies funktioniert allerdings nur bei klarem Wasser, trübes oder gefärbtes Wasser muss zuvor filtriert werden. Spezielle Wasserfilter sind in Campinggeschäften erhältlich.

Sonstiges:

Persönliche Vorlieben und/oder die Art der Reise (z.B. Campingurlaub) oder Alter und Geschlecht der Mitreisenden können weitere Mittel notwendig machen. Beispielweise zu nennen wären:

  • Mittel zur Desinfektion von Babyflaschen, Sauger, Schnuller
  • Binden, Tampons
  • Fertigwindeln
  • Feuchttücher zur Reinigung der Haut
  • Enthaarungsmittel
  • Rasiergerät / Rasierschaum
  • Kondome
Kategorie: Reisemedizin
© 1997-2017 | -