Volkskrankheit Sodbrennen – Das muss ja sauer aufstoßen!!

In den Industrieländern leidet jeder zehnte Erwachsene täglich und jeder Dritte gelegentlich an Sodbrennen. In Deutschland sind etwa zehn Millionen Menschen von diesem Volksleiden betroffen. Da es durch den krankhaften Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre zu einer brennenden Wärme im Brustraum kommt, sprechen englische und amerikanische Mediziner von „heartburn“ – Herzbrennen – obwohl das Herz eigentlich nicht daran beteiligt ist.

Scharfe Speisen schmerzen sehr

Sodbrennen wird durch schwer verdauliche oder auch scharf gewürzte Speisen verursacht, denn dadurch wird der Druck im Magen erhöht. Ein Teil des Mageninhaltes läuft in die Speiseröhre, und der Überschuss an Magensäure löst oberhalb der Magengegend einen brennenden Schmerz aus. Das kann auch passieren, wenn der Appetit über den Hunger siegt und zuviel gegessen wird. Menschen mit Übergewicht sind besonders anfällig für Sodbrennen: 70 % der Patienten mit Sodbrennen sind gleichzeitig zu dick.

Bestimmte Lebensmittel wie Schokolade, Zitrusfrüchte, Alkohol sowie schweres und fettes Essen können Sodbrennen auslösen oder verschlechtern. Essen, das sauer aufstößt, sollte entsprechend vermieden werden. Gelegentliche „Sünden“ mit gelegentlichem Sodbrennen sind noch kein Grund zur Besorgnis, doch chronisches Sodbrennen kann schwerwiegende und dauerhafte gesundheitliche Probleme zur Folge haben.

Ätzend für die Speiseröhre

Die Magensäfte verätzen die empfindliche Schleimhaut der Speiseröhre, wobei oberflächliche Defekte, aber auch tiefer gehende Geschwüre entstehen können. In schweren Fällen treten innere Blutungen oder eine Verengung der Speiseröhre auf. Diese Verengung äußert sich in Schluckbeschwerden oder -unterbrechungen, was den Gang zum Arzt unbedingt erforderlich macht. Auch wer unter Übelkeit und Schmerzen in der Rippengegend leidet, sollte schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. Nicht behandelte Erkrankungen, die durch Sodbrennen verursacht wurden, können chronischen Husten oder Asthma verursachen.

Werbung


Tipps gegen Sodbrennen

  • Vermeiden Sie alles, was den Magen einengt.
  • Tragen Sie bequeme Kleidung ohne einschnürende Gürtel.
  • Achten Sie beim Essen auf kleine Portionen mehrmals am Tag.
  • Verharren Sie nicht lange in gebückter Stellung.
  • Schlafen Sie mit hoch gestelltem Kopfteil.
  • Legen Sie sich nicht unmittelbar nach einer Mahlzeit zum Schlafen hin.
  • Verwenden Sie Medikamente, die die Magensäure neutralisieren.

Damit nichts anbrennt

…. hilft vor allem eines: Schweres und fettes Essen vermeiden, ebenso Süßigkeiten, Alkohol und Zitrusfrüchte. Auch Stress, Hektik und der Genuss von Nikotin sowie einige Medikamente können die Magensäure übermäßig anregen. Stattdessen sollten bevorzugt frisches Obst und Gemüse der Saison verzehrt werden. Viel Flüssigkeit in Form von stillem Mineralwasser und Kräutertee unterstützen die Säureausscheidung über die Nieren.

Die einfachste Methode, den Körper bei der Neutralisierung überschüssiger Säure zu unterstützen, besteht in der Zufuhr von basischen Bestandteilen. Die Basenmischung BASEN-MEDICAL zeichnet sich durch die Zusammensetzung aus acht basisch wirksamen Bestandteilen aus:

  • Calciumcarbonat
  • Magnesiumcarbonat
  • Natriumhydrogencarbonat
  • Magnesiumsulfat
  • Natriumsulfat
  • Kaliumnatriumtartrat
  • Kieselerde
  • Mangancarbonat

Bleiben Sie im Biergarten besser basisch

Damit der Magen nicht sauer reagiert: Millionen Deutsche plagen sich nach einem Besuch im Biergarten mit Sodbrennen herum. Weizenbier, Brathering und Wurstsalat können dem Magen schwer zu schaffen machen, und er reagiert im wahrsten Sinne des Wortes sauer. Folge solcher Schlemmereien kann jedoch nicht nur das unangenehme Sodbrennen, sondern sogar eine ernste Störung des empfindlichen Säure-Basen-Haushaltes sein.

Wer überschäumt, lebt ungesund

Der Grund für solch überschäumende Reaktionen des Magens ist meistens eine ungesunde Ernährung. Aber auch Stress macht den Magen oft sauer. Wer häufig unter Sodbrennen leidet, muss langfristig eine Schädigung seiner Speiseröhre oder Erkrankungen der Atemwege fürchten. Zudem wird der Säure-Basen-Haushalt des Körpers gestört.

Das Brennen mit Basen löschen

Natürlich sind so schlimme Folgen nicht gleich beim ersten Sodbrennen zu befürchten. Das Brennen im Hals ist aber ein deutlicher Hinweis darauf, dass der Körper Hilfe braucht, um seinen Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Bewährt haben sich hier Präparate aus der Apotheke und dem Reformhaus, die nicht nur das Sodbrennen beseitigen, sondern auch die überschüssige Säure im Organismus beseitigen. Die ausgewogene Mineralsalzmischung sorgt dafür, dass dem Körper essentielle Mineralstoffe und Spurenelemente zugeführt werden und der Organismus so schnell wieder ins Gleichgewicht kommt.

Tipps gegen Sodbrennen

  • Vermeiden Sie alles, was Magen einengt
  • Tragen Sie bequeme Kleidung ohne einschnürende Gürtel
  • Achten Sie beim Essen auf kleine Portionen mehrmals am Tag
  • Schlafen Sie mit hoch gestelltem Kopfteil
  • Überschüssige Säure mit Basen binden
Kategorie: News
© 1997-2018 | -