Plattfuß (Pes planus)

Beim Plattfuß fehlen das innere und äußere Fußlängsgewölbe, der Fuß liegt flach auf. Der angeborene Plattfuß ist selten und beruht wahrscheinlich auf einer erblichen Fehlbildung. Er tritt meist nur einseitig auf und ist häufig mit anderen Fehlbildungen verbunden. Der erworbene Plattfuß entsteht durch eine zu schwache Muskulatur und durch eine Bindegewebsschwäche, wie sie z.B. während der Pubertät oder der Schwangerschaft auftritt. Zuerst entsteht ein Knickfuß, der Fuß sinkt innen ein (Senkfuß) und gleichzeitig weichen die Mittelfußknochen auseinander (Spreizfuß). Zusammen ergeben diese Veränderungen das Vollbild eines Plattfußes. Fördernd wirken Übergewicht und ständiges Stehen, aber auch knochenerweichende Krankheiten (z.B. Rachitis) und Verletzungen (z.B. Bänderriss, Fußwurzelbrüche). Bei Kindern und Jugendlichen ist eine Anhebung des Längsgewölbes durch Sehnenverlagerungen möglich. Beim Erwachsenen wird der Plattfuß bei Beschwerden mit Fußgymnastik und Einlagen behandelt; operative Maßnahmen sind selten nötig.

© 1997-2018 | -