Lungenabszess (Pulmonaler Abszess)

Der Lungenabzess ist eine solitäre oder multiple umschriebene Lungengewebeeinschmelzung mit eitrigem Inhalt. Ein Lungenabzess kann sich nach einer Lungenentzündung (Pneumonie; speziell durch Staphylokokken, Klebsiellen, Anaerobier oder Mykobakterien), Aspiration (Fremdkörper, Blut, Erbrochenes, Gewebereste), Lungeninfarkt oder Bronchialkarzinom mit direktem Zerfall des Tumors entwickeln. Es handelt sich um ein schweres Krankheitsbild mit Fieber, Thoraxschmerzen, Husten und Atemnot. Bei Einbruch eines Lungenabszesses in einer Bronchie, entleeren sich große Mengen Eiter im Auswurf. Die Diagnose wird durch das Röntgenbild der Lunge, eine Bronchienspiegelung und eine Blutuntersuchung gestellt. Der Lungenabzess muss sofort mit Antibiotika behandelt werden.

© 1997-2018 | -