Blasenschwäche (Harn-Inkontinenz)

Als Blasenschwäche wird das Unvermögen bezeichnet, die Blasenentleerung willentlich zu kontrollieren. Viele Menschen reden nicht über ihre Inkontinenz und verdrängen sie. Inkontinenz ist eine Krankheit und kein “Fehlverhalten” und kann in jedem Lebensalter auftreten. Bei älteren Menschen kommt es meist zu einer Streßinkontinenz, d.h. bei bestimmten Anstrengungen kommt es zu ungewolltem Harnabgang. Auslösende Faktoren können Lachen, Bücken, Heben, Husten oder Niesen sein. Frauen sind davon stärker betroffen als Männer. Männer leiden dafür öfter an der Unfähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen kommt Bettnässen vor, also nächtliche Inkontinenz. Bettnässen ist fast immer seelisch bedingt. Bei einer Reizblase besteht der ständige Drang zum Wasserlassen. Sie kann in jedem Lebensalter auftreten.

© 1997-2019 | -