Heroinsucht

Das Heroin (Diacetylmorphin) ist ein synthetisch hergestelltes Opiat, das im Körper in Morphin umgewandelt wird. Aufgrund seiner guten Fettlöslichkeit kann es leicht die Blut-Hirn-Schranke passieren, was zu einem schnellen Konzentrationsanstieg im Gehirn und dem dafür typischen “Kick” führt. Das Suchtpotential ist hoch; das anfänglich erreichte Glücksgefühl weicht der körperlichen Abhängigkeit, die eine ständige Zufuhr von Heroin nötig macht, da sonst schwere Entzugserscheinungen auftreten. Obwohl Heroin auch geraucht oder geschnupft werden kann, erfolgt die Zufuhr meist als intravenöse Injektion. Bei Überdosierung führt es durch Beeinträchtigung des Atemzentrums zu starker Atemlähmung bis hin zum Atemstillstand. Heroin untersteht dem Betäubungsmittelgesetz und darf nicht verschrieben werden.

© 1997-2018 | -