Brustentzündung (Mastitis)

Die Mastitis ist eine Entzündung der weiblichen Brustdrüsen, die fast ausschließlich während der Stillzeit durch das Eindringen von Infektionskeimen (meist Staphylokokken) in Schrunden der Brustwarze ausgelöst wird.
Unterschieden wird zwischen der im Wochenbett auftretenden Mastitis (Mastitis puerperalis), die ca. 70 % aller Brustentzündungen ausmacht, und der außerhalb des Wochenbetts auftretenden Brustentzündung (Mastitis nonpuerperalis), die für 30 % der Erkrankungen verantwortlich ist. Eine nur an den Brustwarzen auftretende Entzündung bezeichnet man als Thelitis.
Symptome der Brustentzündung sind Rötung, Vehärtung, Schmerzempfindlichkeit und Fieber.
Die Behandlung erfolgt durch Antibiotika, Ruhigstellung der Brust (ggf. Abstillen) sowie entzündungshemmenden Anwendungen. Entsteht bei dem durch eitrige Einschmelzung von Drüsengewebe ein Abszeß, wird dieser chirurgisch entfernt.

© 1997-2018 | -