Basalzellentumor (Basaliom)

Das Basaliom ist ein häufiger Hautkrebs, der in das umliegende Gewebe hineinwuchert, aber keine Tochtergeschwülste bildet. Er weist damit sowohl gut-, als auch bösartige Eigenschaften auf und wird als semimaligne bezeichnet. Meist kommt das Basaliom zwischen dem 6.-8. Lebensjahrzehnt vor. Als Risikofaktoren gelten eine langjährige intensive Sonnenbestrahlung, bestimmte Krebs erregende Stoffe (Kanzerogene) wie Arsen, eine chronische Hautschädigung und genetische Veranlagung. Das Basaliom tritt zu über 80 % im Gesicht, seltener am Rumpf auf. Es zeigt sich zunächst meist als hautfarbenes, transparentes, perlmuttartig glänzendes Knötchen, später als zentral eingesunkene Geschwulst mit einem Randwall aus kleinen, kaum abgrenzbaren, glänzenden Papeln, die von zahlreichen Gefäßerweiterungen (Teleangiektasien) durchzogen sind. Verdächtig auf ein Basaliom sind immer wieder an der gleichen Stelle auftretende Blutkrusten oder Verletzungen, die nicht richtig heilen. Unbehandelt kommt es im Verlauf von Monaten und Jahren zur Zerstörung der angrenzenden Haut, Weichteile und Knochen. Die Diagnose wird anhand des meist typischen Aussehens und in unklaren Fällen durch mikroskopische Untersuchung einer Gewebeprobe gestellt.

Verein zur Bekämpfung des Hautkrebses e.V.
Die Seite bietet einen fachkompetenten Überblick zu den verschiedenen Formen des Melanoms, Risikofaktoren und Behandlung. Mit sehr vielen Original-Abbildungen. Hier…

Deutsche Krebshilfe e.V.
Ein Online-Ratgeber des Vereins zum Thema Hautkrebs allgemein: “Vermeidung, Früherkennung, Behandlung”. Hier…

American Academy of Dermatology (AAD)
Der amerikanische Server bietet alle Infos, die Sie zum Krankheitsbild des Melanoms interessieren. Sehr umfangreich. Hier…

The Skin Cancer Foundation
Auf dieser internationalen Page finden Sie eine ausführliche Abhandlung zum Thema Melanom. U.a. mit FAQs zu Hautkrebs allgemein. Hier…

© 1997-2019 | -