Arterienverkalkung (Arteriosklerose)

Arteriosklerose ist eine chronische, meist generalisierte Erkrankung der Schlagadern mit einer Verhärtung und Verdickung der Gefäßwand und einer dadurch bedingten fortschreitenden Einengung der freien Lichtung des Gefäßes. Die Arterosklerose kann sich in allen Arterien des Körperkreislaufes entwickeln, bevorzugt aber bestimmte Gefäßregionen. Als häufigste Ursache von Gefäßkrankheiten ist sie für den überwiegenden Teil der Herz-Kreislauf-Erkrankungen und damit für die Hälfte der Todesfälle in der westlichen Welt verantwortlich.

Lipid-Liga DGFF e.V.
Vereinigung von Ärzten mit dem Ziel, die Ärzte und die Bevölkerung zum Thema Fettstoffwechselstörungen zu informieren. Ausführliches Informationsmaterial.

© 1997-2017 | -